Get Carter – Die Wahrheit tut weh (USA 2000)

get-carter-2000Jack Carter (Sylvester Stallone, „Cliffhanger”) ist mehr ein Mann der Taten denn der Worte. Das wird bereits am Anfang von „Get Carter” deutlich: Als er erfährt, dass sein Bruder Ritchie, mit dem er seit einigen Jahren keinen Kontakt mehr hatte, bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, macht er sich auf den Weg nach Seattle, um ihm die letzte Ehre zu erweisen. Seine Schwägerin Gloria (Miranda Richardson, „Sleepy Hollow”) und Nichte Doreen (Rachel Leigh Cook, „Eine wie keine”) stehen Carter recht zwiespältig gegenüber, lassen jedoch die Vermutung aufkommen, dass es sich bei dem Unfall auch durchaus anders zugetragen haben könnte. Auch Carter glaubt die offizielle Geschichte nicht ganz und fühlt seinem alten Bekannten Cyrus Paice (Mickey Rourke, „Barfly”) auf den Zahn.

„Get Carter” ist ein Remake des gleichnamigen Films von 1971 (deutscher Titel: „Jake rechnet ab”), damals mit Michael Caine in der Rolle des Jack Carter. Caine taucht in einer Nebenrolle auch in der Neuauflage auf. Nur verlegt die den Plot von England ins verregnet düstere Seattle. Ein Stallone-Werk der alten Schule ist der Thriller nicht, kommt er doch ohne Explosionen oder Unmengen von Leichen aus. Vielmehr ist es ein weiterer Versuch Stallones, sich als etwas ernsterer Schauspieler zu profilieren. Dies gelingt nicht immer, insgesamt geht seine Leistung aber in Ordnung und der altgeidnte Haudegen ist neben der durchaus gelungenen düsteren Atmosphäre und einigen netten Kameraeinfällen das Plus des Films. Unnötige Zeit wird auch nicht durch überflüssige Wendungen verschwendet, da von Anfang an klar ist, wer hier der Böse ist. Dafür setzt es ein paar Genre-typische Verfolgungsjagden und Auftritte bekannter Neben-Mimen wie john C. McGinely („Auf brennendem Eis”), Alan Cumming („James bond – GoldenEye”) oder Mark Boone Jr. („Tree’s Lounge”). Für Zwischendurch ist ganz ansehbar, doch hätten in diesem Falle ein paar polierte Nasen mehr sicher nicht geschadet. Mel Gibsons „Payback” ist da eindeutig die bessere Wahl.

Wertung: 5 out of 10 stars (5 / 10)

scroll to top