Wretched – Cannibal (2014, Victory Records)

wretched-cannibalEs gibt Bands, die machen es einem leicht. Denn das Gebotene ist überschaubar strukturiert, bedingt abwechslungsreich und schwer lärmend. Ein gutes Beispiel sind WRETCHED, deren Death-Metal ein konstantes Qualitätslevel reflektiert, bei dem technische Versiertheit und abgründige Tonalität Hand in Hand gehen. Unterstrichen wird das auch durch das wiederum über Victory Records unters Volk gebrachte vierte Album „Cannibal“.

Auf dem wird gegrowlt, gezetert und gelärmt, bis die Schwarte kracht. Die melodische Beigabe bemüht den Thrash und das Tempo ist standesgemäß angezogen. Auch das Maß an Brutalität und Härte ist abermals konstant hoch. Dass dabei der Abwechslungsreichtum weitgehend auf der Strecke bleibt, darf als verzeihlicher kreativer Kollateralschaden billigend in Kauf genommen werden. Schön ist es nicht, was WRETCHED da in musikalisches Todesblei gießen. Aber es muss eben auch Formationen geben, die der Welt als Quasi-Spiegel ihre hässliche Fratze vorhalten. Nicht allein von diesem Standpunkt aus eine Scheibe deutlich über Durchschnitt!

Wertung: (7 / 10)

scroll to top