The Bones – Straight Flush Ghetto (2004, People Like You Records/SPV)

the-bones-straight-flush-ghettoAls seltene Gäste in Deutschland kann man Boner, Spooky Fred, Andi Nero und Beef Bonanza von THE BONES wohl nicht bezeichnen. Denn in regelmäßigen Abständen beehren uns die vier Punk ´n Roller mit enthusiastischen Live-Shows. Fast genau zwei Jahre sind seit dem letzten und zweiten Album „Bigger Than Jesus“ ins Land gezogen und die erspielte Fan-Gemeinde bekommt nun in Form des neuen Outputs „Straight Flush Ghetto“ was für zu Hause auf die Ohren. Zur Zeit darf man sich im Rahmen der „Where the Bad Boys Rock Festival“-Tour auch von den Live-Qualitäten der Band überzeugen.

Dass die Tour zu einer großen Party werden dürfte, ist angesichts etlicher Hits von „Straight Flush Ghetto“ nicht unbedingt zu verwundern, denn davon zaubern THE BONES etliche aus den Ärmeln. Der Opener „Spit It Out“ hält sich fast noch etwas vornehm zurück, doch bereits das folgende „Do You Wanna….“ hat bereits solches Hit- und Mitgröl-Potenzial, dass es einen einfach nicht kalt lassen kann. Mit großen Melodien, dazu zweistimmigem Gesang und auch mit dem nötigen Rotz im Gepäck, fahren die vier Schweden wie erwähnt etliche potenzielle Hits („Half of Nothing“, „Until I Die“, um nur einige weitere zu nennen) auf, die sich allesamt bereits beim ersten Durchlauf in die Hörgänge fressen. Großartige Scheibe, bei der munter drauflos gerockt wird und bei der jeder Anflug von schlechter Stimmung einfach wie nichts weggeblasen wird.

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top