NOFX – Timmy the Turtle (1999, Fat Wreck)

Komplettisten und Vinyl-Liebhaber werden bei NOFX auf harte Proben gestellt. Über die Jahre brachten die Kult-Punks diverse 7“-Singles heraus, deren limitierte Pressungen Sammler vereinzelt tief in die Tasche greifen lassen. Die 1999 präsentierte Langrille „Timmy the Turtle“ bewegt sich mit aktuell rund 30 Euro im mittleren Preissegment. Allerdings muss man schon verdammt wild auf jedes Stück Schallplatte der Kalifornier sein, um solche Preise angesichts des mittelprächtigen Titeltracks zu rechtfertigen. Aber halt! Den Löwenanteil der Vocals gibt SNUFF-Frontmann Duncan Redmonds zum Besten. Immerhin.

Daneben hält die temporeduzierte Ode an Timmy, der bei NOFX-Konzerten die Zuschauer zu zählen pflegte, um die Band davor zu bewahren, von Veranstaltern übers Ohr gehauen zu werden, solide Chöre und Trompeteneinsatz bereit. Dass es die bereits 1997 eingespielte Nummer nicht auf das Album „So Long and Thanks For All the Shoes“ schaffte, verwundert jedoch kaum. Die B-Seite „The Plan“, ein Outtake der „Pump Up the Valuum“-Aufnahmen, beginnt mit prägnantem Bass-Einsatz, reicht abseits des gelungenen politischen Textes und harmonischem Gang-Gesang im Refrain aber kaum über gefälligen Standard hinaus. Kann man haben, muss man nicht.

Beide Songs sind übrigens Teil der B-Seiten-/Raritäten-Compilation „45 or 46 Songs That Weren’t Good Enough to Go on Our Other Records” (2002). Es muss ja nicht immer Vinyl sein.

Wertung: (6 / 10)

scroll to top