Mobina Galore – Feeling Disconnected (2017, Gunner Records)

Wer sagt, mitreißender Punk-Rock bräuchte mehr als Gitarre und Schlagzeug? MOBINA GALORE sicher nicht. Die beiden Damen aus Kanada haben Minimalismus zur Maxime erhoben, stehen den meisten KollegInnen in Sachen Spielfreude und Eingängigkeit aber in nichts nach. Das belegen sie auch mit ihrem zweiten Langspieler „Feeling Disconnected“. Der bietet 10 energische – und obendrein energetische – Nummern (plus Hidden Track), die in Sachen Vorwärtsdrang und Mitgrölfaktor keine Wünsche offen lassen.

Der temporeiche Auftakt „Start All Over“ zielt gleich in Richtung Herzschmerz und wird vom folgenden „Suffer“ derb rockend gestärkt. Mit „Vancouver“ kehrt anschließend ein wenig Drosselung ein, was jedoch nicht bedeuten soll, Sängerin Jenna würde das stimmliche Reibeisen zurückfahren. Dass sie und Partnerin Marcia aber zweifelsfrei singen können, beweisen sie in harmonischen, gern dual geschmetterten Vokaleinsätzen immer wieder. MOBINA GALORE finden stets die Balance zwischen garagigem Rotz und melodischer Vielseitigkeit. Nach instrumentaler Sparflamme klingt das nie. Und selbst wenn nicht jede Nummer gleichwertig knallt, rundum gelungen ist die mit zahlreichen Hits (siehe auch „Going Out Alone“ oder „Ready to Let Go“) gespickte Platte ohne jeden Zweifel.

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top