Mobina Galore – Cities Away (2015, Gunner Records)

mobinagalorePunkrock kann auch (mal) anders gehen. Wie, zeigen aktuell MOBINA GALORE aus Kanada. Dem aus Jenna Priestner und Marcia Hanson bestehenden Frauen-Duo haftet allein schon wegen der Besetzung ein gewisser Exotenstempel an. Für eine ordentliche Portion Krach braucht es aber nicht drei, vier oder fünf Personen. Das dürfte bekannt sein, wird durch diese beiden Damen und einem wüst melodischen Mix aus Punk, Garage und Noise aber noch einmal unterstrichen.

Das es sich hier um ein Duo handelt, fällt zudem kaum auf. Allerdings lassen MOBINA GALORE dem Hörer auch keine sonderlich große Zeit zum Nachdenken. Zu euphorisch schrammeln Priestner und Hanson bei „Skeletons“ um die Wette, zu sehr setzt sich das melodische „Restless Nights“ im Gehör fest. Demgegenüber setzt „You´re Not 23 Anymore“ ein fast episches Ausrufezeichen.

Auf der einen Seite klingt ihr Debüt nach der heimischen Garage, nach Lust und Leidenschaft im kleinen Rahmen. Im nächsten Moment aber stoßen melodische Songs förmlich die Tür zur Radiorotation auf. Dieses Gefühl immer wieder Hin- und Hergerissen zu werden, ist ein großer Pluspunkt dieses kurzweiligen und mit acht Songs definitiv auch zu kurzen Albums.

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top