Green Day – Dookie (1994, Reprise Records)

greendaydookieIm Nachhinein fällt eine Kritik zu einem älteren Album sicherlich nicht so objektiv aus, wie die von Neuerscheinungen, da der Zahn der Zeit den langwierigen Hörgenuß schmälerte oder aber schlechtes zu gutem wurde. Ein Album, was allerdings nach all den Jahren, beinahe 12 sind es jetzt seit dem Erscheinen, immer noch sprichwörtliche Freudentränen ins Gesicht treibt, ist „Dookie” von GREEN DAY. Mit ihren beiden auf Lookout veröffentlichten Alben „Kerplunk” und „1039/Smoothed Out…” wurde das Trio zwar schon im Underground bekannt, doch der richtig große Wurf gelang 1994 mit ihrem Majordebüt. Der Rest ist Geschichte. Auch ich wurde damals von der GREEN DAY-Mania erwischt und auch heute noch gehört die Band zu meinen absoluten Lieblingskapellen, auch wenn zwischendurch immer mal ein wenig Leerlauf drin war, vor allem in den letzten Jahren, vom eindrucksvollen Comeback mit „American Idiot” einmal abgesehen.

„Dookie” ist Pop-Punk in Reinkultur, nicht umsonst gilt das Album als eine Art Wegbereiter des kommerziellen Punk-Rock und wegweisend für Bands wie SUM 41 oder GOOD CHARLOTTE. Im gleichen Jahr konnten auch THE OFFSPRING ähnliche Erfolge erzielen, dass sogenannte Punk-Revival kursierte durch die Medien, doch „Dookie” gehört, im Gegensatz zu „Smash” der Jungs um Dexter Holland, zu meinen Top5-Lieblingsalben. „Basket Case” hat sicherlich viele Türen geöffnet, doch überzeugt „Dookie” als Gesamtwerk, auch wenn mit dem nicht minder grandiosen „When I Come Around” – mit dem legendären Woodstock-Video – oder „Longview” nicht minder schlechte Songs vorhanden sind. Ebenfalls ganz weit oben ist „She” oder „Welcome to Paradise”. Die Hits geben sich gegenseitig die Klinke in die Hand.

GREEN DAY schafften eindrucksvoll den Spagat aus Punk und Pop und ebneten für unzählige Bands den Weg. Kein Album der Band konnte in den folgenden Jahren an „Dookie” heranreichen, von ihrem letzten Werk „American Idiot” vielleicht abgesehen, der GREEN DAY wieder den verdienten Erfolg bescherte. „Dookie” ist ein zeitloser Klassiker, auch wenn Pop-Punk vielerorts mittlerweile ein wenig verpönt ist. Doch sollte man die Wichtigkeit dieses Albums immer im Hinterkopf behalten, denn „Dookie” hat sicherlich nicht nur mich nachhaltig beeinflusst.

Wertung: (9 / 10)

scroll to top