Fat Music Volume VI: Uncontrollable Fatulence (2002, Fat Wreck)

Eigentlich ist der Großteil der Labelsampler ja für den Arsch. Zwar wird ein recht guter Überblick über aktuelle Veröffentlichungen der jeweiligen Plattenschmiede seines Vertrauens gegeben, doch meist hat man die vorgestellten Alben sowieso im Regal stehen – zumindest teilweise. Fat Wreck versucht da seit geraumer Zeit ein wenig mehr Spannung in die Geschichte zu bringen. So war „Fat Music Vol. V: Live Fat, Die Young” zum Beispiel eine Compilation, die nur mit neuen und unveröffentlichen Songs gespickt war.

Von den 18 Songs auf dem Nachfolger „Fat Music Volume VI: Uncontrollable Fatulence” sind dann auch wieder 11 neue dabei, was die Sache einmal mehr interessanter macht als bei anderen vergleichbaren Zusammenstellungen. Ungehörte Songs gibt es u. a. von NOFX (gut), RISE AGAINST (besser), LAGWAGON (brauchbar), ANTI-FLAG (gewohnt gut), WIZO (enttäuschend) und den MAD CADDIES (wieder eher in Richtung des ersten Albums). Auch ME FIRST AND THE GIMME GIMMES präsentieren einen typischen Cover-Hit. Und auch die Beiträge von THE LAWRENCE ARMS, STRUNG OUT, SWINGIN’ UTTERS und FRENZAL RHOMB sind bislang unbekannt.

Hinzu kommen einige bereits bekannte Stücke von AVAIL, PROPAGANDHI, DILLINGER FOUR, NO USE FOR A NAME, GOOD RIDDANCE oder SICK OF IT ALL. „Uncontrollable Fatulance” spielt im Gegensatz zu anderen Samplern dieser Art definitiv eine Klasse höher, was eben an den unveröffentlichen Stücken liegt und da er wie immer für wenig Geld zu haben ist, kann man einfach nicht viel falsch machen. Und auch das Cover ist wieder sehr lustig geworden.

Wertung: 7 out of 10 stars (7 / 10)

scroll to top