Backflip – Backflip (2013, Hellxis Records)

backflipstHardcore und Punk sind über das Stadium potenzieller Überraschungsspielräume weitestgehend hinaus. Um Progression geht es längst nicht mehr, eher schon um die Verwaltung zeitloser Motive. Die Suche nach Originalität ist einer simplen Einteilung nach „packend“ und „nicht packend“ gewichen. Bezogen auf BACKFLIP, ein 2008 gegründetes portugiesisches Quintett, und ihr selbstbetiteltes Debütalbum kann das vorgezogene Fazit daher nur „packend“ lauten.

Was die Band bietet, ist moderner Hardcore mit Metal-Kante und stimmigem vokalen Wechselspiel aus männlichem und weiblichem Geschrei. Dynamik und Abwechslung jedenfalls stimmen und die wohl platzierten punkigen Vorstöße erinnern im Kombinat mit Kollektiv-Chören (siehe „Home Is Where the Heart Is“) an COMEBACK KID zu „Wake the Dead“-Zeiten. Oder, im Falle des putzmunteren Titeltracks an die frühen CRIME IN STEREO. Daneben genügen ALL FOR NOTHING und STRENGTH APPROACH als generelle Vergleichsoptionen. So knallt es bei BACKFLIP an allen Ecken und Enden. Wen schert da noch die Frage nach Originalität?

Wertung: (7 / 10)

scroll to top