Avail – Front Porch Stories (2002, Fat Wreck)

avail-front-porch-storiesNun also schlägt endlich die Stunde von „Front Porch Stories”, dem Nachfolger zu „One Wrench”, dem zwei Jahre zuvor erschienenen Fat Wreck-Debüt von AVAIL. Seit jeher repräsentiert die Band die Speerspitze des US-Punkrocks, bedingt durch beinahe endloses Touren durch alle Teile Welt und das permanente Überschreiten gängiger Genre-Barrieren. Die fünf Mannen um Sänger Tim Barry wandeln seit mehr als 10 Jahren auf einzigartige Weise durch Gefilde des Punk, des Rock und des Hardcores und verleihen ihrer Musik darüber hinaus durch manch melancholische Facette mehr Konturen und Tiefe.

Auf „Front Porch Stories” haben solch ruhigere Momente eher Seltensheitswert, dafür drücken AVAIL im Rahmen der 12 Songs voll auf die Tube. Gewohnt stimmige Tempovariierungen werden mit hymnischen Refrains gepaart, stets nach vorn gepeitscht durch Barrys prägnante Stimme. Von AVAIL erwartet die geneigte Fanbase ja schlicht nichts anderes mehr als ein neues großartiges Album, sobald der Weg ins Studio freigegeben wird. Mit ihrer sechsten Platte lassen die Jungs auch diesmal wieder keinerlei Wünsche offen, schaffen es sogar den Vorgänger noch zu überflügeln. Dabei bleibt die Klasse ihrer Lookout-Killerscheiben „4 A.M. Friday” und „Over the James” zwar weiterhin unangetastet, doch müssen sich AVAIL ja auch nicht mit jedem Album zwingend übertreffen.

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top