The (International) Noise Conspiracy – A New Morning, Changing Weather (2001, Burning Heart Records)

t(i)ncnewmorningRund eineinhalb Jahre nach Veröffentlichung ihres vielbeachteten Debütalbums „Survival Sickness”  präsentieren THE (INTERNATIONAL NOISE CONSPIRACY den Nachfolger. Entsprechend hoch waren die Erwartungen an Frontmann Dennis Lyxzén, der ja bereits mit dem letzten REFUSED-Album „The Shape of Punk to Come” (1997) einen wahren Meilenstein innovativer Musik ablieferte. So überrascht es nicht weiter, dass auch T(I)NC mit ihrem zweiten Streich „A New Morning, Changing Weather” die verschiedenen Facetten und die gesamte Bandbreite ihres musikalischen Schaffens ausschöpfen.

Im Gegensatz zum Vorgänger wurden die zwischenzeitlich eingeflossenen Punk-Anleihen weiter minimiert, was das Album und die Musik der Schweden noch sperriger erscheinen lässt. Doch wer sich einmal auf die 70´s-Attitüde und die Anleihen bei wegweisenden Bands wie THE DOORS oder THE WHO, aber auch Künstler wie James Brown eingelassen hat, den wird dieses Feuerwerk aus Indie, Rock und Jazz wahrlich nicht mehr loslassen. Zusammengeschustert aus verschiedenen Stilen schaffen T(I)NC das Kunststück, etwas vollkommen eigenes zu kreiren und zeigen so, in welchem Maße sie gereift sind. Die Texte des Albums sind wieder sehr politischer Natur, entspricht dies doch auch Lyxzéns sonstigem Entfaltungsgebiet als Verfasser zahlloser Streitschriften. Eine Platte,die wahrlich ihresgleichen sucht!

Wertung: (9 / 10)

scroll to top