The (International) Noise Conspiracy – Bigger Cages, Longer Chains (2002, Burning Heart Records)

t(i)ncbiggercagesFast anderthalb Jahre nach Veröffentlichung ihres umjubelten Albums „A New Morning, Changing Weather” legen THE (INTERNATIONAL) NOISE CONSPIRACY in Form der „Bigger Cages, Longer Chains”-Ep einen weiteren Beweis ihrer Schaffenskraft ab. Mit dem versüßen sie ihrer Anhängerschaft die Wartezeit auf einen neuen Longplayer. Zwar trug die progressive Rockband um Frontmann und Ex-REFUSED-Mastermind Denis Lyxzen in der Zwischenzeit ihre alten Eps auf „The First Conspiracy” noch einmal zusammen, doch mäßigte dies die Erwartungen an T(I)NC nicht im geringsten und vermochte nur wenig über die Abstinenz neuen Liedguts hinwegzutrösten. Fürs erste soll dieses Verlangen mit jenem Mini-Album gestillt werden.

Doch erweisen sich die neben der titelgebenden Jazz/Groove-Granate „Bigger Cages, Longer Chains”, dem Gefüge der letzten Platte entnommen, enthaltenen vier unveröffentlichten Tracks bei näherer Betrachtung als eher durchwachsene Ausbeute. „Beautiful So Alone” ist eine rockige Nummer, die einzig der hymnische Refrain vor der Mittelmäßigkeit bewahrt, „Baby Doll” bildet ein glanzloses Coverstück des gleichnamigen Hip-Hop-Tracks der amerikanischen Gruppe N.E.R.D, während für „Waiting for Salvation”, „A Textbook Example” und „When Words are Not Working” selbiges gilt wie für den zweiten Song der EP. Alles in allem kein schlechter Stoff, doch hinter der Qualität des letzten Longplayers zurückbleibend. Fans werden trotzdem bedenkenlos zugreifen können, denn immerhin zeigen selbst mittelprächtig ausgefallene Tracks von THE (INTERNATIONAL) NOISE CONSPIRACY der Konkurrenz noch, wo der Hammer hängt.

Wertung: (6,5 / 10)

scroll to top