Ruiner – I Heard These Dudes Are Assholes (2008, Bridge Nine Records)

ruiner-i-heard-these-dudes-are-assholesMit dem steigenden Erfolg einer Band mehrt sich auch die Neugier auf das vergangene Schaffen. Waren die etwa schon immer so gut? Solch naive Gespanntheit zu befriedigen kann Spaß bereiten, sofern sich musikalisch denn auch wirklich neues entdecken lässt. Bei RUINER, die mit ihrem ersten Album „Prepare to Be Let Down“ mächtig Staub im Bereich des Hardcore aufwirbelten, bleibt die Frage, ob man bereits an diesem Punkt ihres Werdegangs zur Kompilierung von EPs und Demos ausholen muss. Zumal die einzelnen Veröffentlichungen nicht einmal vergriffen sind.

Aber sei es drum, „I Heard These Dudes Are Assholes” offenbart über 14 Tracks – die der forschen Gangart der Jungs entsprechend gerade einmal 23 Minuten in Beschlag nehmen – ihre früh erkennbare Ausnahmeklasse. Neben der „What Could Possibly Go Right…“-EP servieren sie die Beiträge der 7”-Split mit DAY OF THE DEAD sowie die „Still Smiling“-Demo, der noch eine frühe Version von „The Lives We Fear“ folgt. Die Soundqualität schwankt natürlich, doch zeichnet den hochenergischen wie punkig-melodischen Hardcore von RUINER grundlegend ein Faible für rauen Studioklang aus. Mit dieser Zusammenstellung kann man also eigentlich unmöglich falsch liegen.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top