Perkele – Perkele Forever (2010, Bandworm Records)

Göteborg liegt jetzt in Großbritannien! PERKELE-Frontmann Ron Halijona darf wohl der ur-britischste Akzent aller nicht in UK geborenen, aufgewachsenen oder wohnhaften Sänger attestiert werden. Da passt es, dass die Schweden auch musikalisch schwer nach 77-Punk von der Insel und Oi!-Kapellen wie THE BUSINESS oder COCK SPARRER klingen. Mit einem Wort geht es also „klassisch“ zu auf „Perkele Forever“, das mit dem rauen Sound früherer Tage nichts mehr gemein hat. Dennoch mündet der stilistische Wechsel in eine willkommene Hitfabrik, die bis zum letzten Ton eine Mordsparty garantiert.

Zwar sind Nummern wie „Punkrock Army“ vor allem textlich ein alter Hut, doch gelingt es PERKELE dank konstantem Hymnencharakter mitzureißen. Pathetischen Beiträgen der Gangart „Diamonds“ oder „Someday“ stellen sie fix mitzusingende Smasher wie „Me“, „Paradise“, „Waste of Time“ oder „Heads Held High“ entgegen. Das nicht minder packende „Forever“ wird gar mit rockig rollender Kante auf Touren gebracht. Mit verblüffender Selbstverständlichkeit bedient sich das Trio der eingängigen Simplizität des Street-Punk und verwandelt diese in 10 zeitlose Gassenhauer, an denen sich der geneigte Glatzkopf nicht so bald sattgehört haben dürfte.

Wertung: (8 / 10)

scroll to top