Emil Bulls – Porcelain (2003, Motor Music)

emil-bulls-porcelainDie EMIL BULLS haben sich in der deutschen Alterntive-Szene einen Namen gemacht und liefern nun, nach ihrem sehr erfolgreichen Album „Angel Delivery Service“, ein neues Werk ab. „Porcelain” ist eingängig zu hören, schön durchwachsen rockig und erinnert hin und wieder an viele der anderen Bands, die sich in dieser Musiksparte tummeln. Es ist schwer sich zu behaupten, doch die Platte wirkt im Gegensatz zu ihren Vorgängern erwachsener und professioneller. Harte Gitarrenriffs, lautes Gebrüll und schöne melodische Parts paaren sich in vereinzelten Liedern, die dem Ganzen den letzten Schliff geben.

Einige Songs jedoch schleppen sich etwas, wobei  die Nähe zu P.O.D. nur zu offensichtlich wird. Die Stimme von Sänger Chris wirkt jedoch ausgefeilter und von melancholischen Parts bis hin zu harten Stücken ist alles vertreten. Es ist im Alternative/Nu Metal naturgemäß schwer, noch Neues zu bieten. Bands gibt es wie Sand am Meer und um sich Gehör zu verschaffen,  muss man manchmal den Sprung ins kalte Wasser wagen. Die EMIL BULLS scheinen ihren eigenen Stil jedenfalls gefunden zu haben. So bleibt eine ansprechende Scheibe, die facettenreich ist und nicht so schnell langweilt, wie man es anfangs vielleicht erwartete.

Wertung: (6 / 10)

scroll to top