Awake the Mutes – Snowblind (2017, Bastardized Recordings)

Wenn der Metal-Hardcore für sich genommen keine Besonderheiten mehr bereithält, muss man ihn eben für andere Stile kompatibel machen. Aus dieser simplen Einsicht haben AWAKE THE MUTES ein Credo gestrickt, dass ihre fünfte EP „Snowblind“ durchaus zu etwas Besonderem macht. Denn die Hessen frisieren das klassische Genre-Brett mit groovenden Einflüssen aus Nu Metal und Alternative, werfen zwischen all den Schreiparts hier und da mal „saubere“ Gesangspassagen ein und schrecken auch nicht vor kurzen Ausflügen in Richtung Hip-Hop und Drum n‘ Bass zurück.

Überraschenderweise gelingt es dem Quintett jederzeit, das bunte Potpourri zu einem homogenem – und erfreulich abwechslungsreichem – Ganzen zu verbinden (Anspieltipp: „War Drums“). Dass die Metal-Hardcore-Passagen bisweilen ein wenig generisch wirken, liegt dabei weniger an den technischen Fertigkeiten der Band, sondern vornehmlich daran, dass man das alles schon zigfach auf die Ohren bekommen hat. Umso höher ist es AWAKE THE MUTES anzurechnen, dass sie mit ihrer extremen Variante des Crossover frischen Wind in angestaubte Standarten bringen. Für aufgeschlossene Hörer eine klare Empfehlung.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top