Crisis Never Ends – A Heartbeat Away (2006, Beniihana Records)

crisis-never-ends-a-heartbeat-awayCRISIS NEVER ENDS sind wahrlich kein unbeschriebenes Blatt im deutschen Hardcore. Seit beinahe 10 Jahren mixt das Gespann unverblümt Metal mit musikalischem Krawall, der entscheidende Schritt ins Bewusstsein eines breiten Publikums stellte sich bislang jedoch nicht ein. „A Heartbeat Away“, die zweite Platte der Band, markiert eine weitere Steigerung, erweist sich doch allein der neue Sänger Heiko Blocher als waschechte Bereicherung des wuchtigen Gesamtbildes.

Zwischen AS I LAY DYING und CATARACT entflammen CRISIS NEVER ENDS ein atmosphärisch eigenständiges Gemisch aus melodischem Metal und deftigem Hardcore. Die Produktion legt ein sattes Pfund hinter die 11 Songs, über mehr als 40 Minuten wird ein konstant hohes Niveau aufrecht erhalten. Durch ausgiebige Liveperformances haben sich CRISIS NEVER ENDS einen Namen gemacht. Mit „A Heartbeat Away“, so viel steht fest, wird das Gespann auch abseits der Bühnen von sich reden machen.

Wertung: (6,5 / 10)

scroll to top