As We Go / Team Stereo – Split (2018, Redfield Records)

Wahren Freunden fällt das Teilen leicht. Im Falle von AS WE GO und TEAM STEREO schließt das sogar eine Plattenveröffentlichung mit ein. Genauer: eine Split-7“. Die ist bekanntermaßen die (ähm) Königsübung, um die gemeinschaftlich musikalische Verbundenheit zum Ausdruck zu bringen. Dass die einen (AS WE GO) dabei aus Köln und die anderen (TEAM STEREO) aus Düsseldorf stammen, soll an dieser Stelle keinen Anlass für schale Witze bieten. Schließlich beweist auch diese Vier-Track-EP, dass die friedliche Koexistenz beider Rhein-Seiten kein ferner Traum sein muss.

Beide Bands sind mit je zwei neuen Stücken vertreten, wobei die A-Seite der in transparentem Pink gehaltenen und auf 250 Exemplare limitierten Vinyl-Version AS WE GO gehört. Deren Heimatstadt-Ode „City“ und auch das folgende „Brothers“ schlagen positive Töne an und verpacken diese – Kenner des 2016 vorgelegten Debütalbums „Stumble & Stand“ wird es nicht wundern – in rau-herzlichen Punk-Rock der Marschrichtung HOT WATER MUSIC & Co. TEAM STEREO, deren erster, obendrein selbstbetitelter Langspieler ebenfalls 2016 erschien, entfernen sich mit ihren beiden Songs allerdings ein wenig von dessen Linie.

Der (Pop-)Punk-Anteil wirkt bei „Not Loving You“ und „Standards“ merklich reduziert, wodurch der Indie-Rock mit verspielter Note automatisch in den Mittelpunkt strebt. Die melancholischen Strukturen entwickeln sympathisch gen 90’s schmachtenden Emo-Charme. Damit positioniert sich das TEAM STEREO musikalisch zwar ein gutes Stück von AS WE GO entfernt, doch geht es hier nicht ums Kombinat möglichst ins gleiche Horn stoßender Musiker, sondern die übergeordnete Bekundung aufrichtiger Kumpanei. Wer würde ihnen das schon madig machen wollen?

Wertung: (7 / 10)

scroll to top