Sick Of It All – Live in a Dive (2002, Fat Wreck)

sick-of-it-all-live-in-a-dive„Live in a Dive” zum Dritten. Nach BRACKET und NO USE FOR A NAME bittet jetzt auch die New Yorker Hardcore-Institution SICK OF IT ALL zum Tanz und präsentiert ein Live-Album von überragender Qualität. In 23 Songs, wobei die Vinyl-Version der Scheibe sogar noch „Bullshit Justice” als Bonus-Track beinhaltet, wird jede Ära aus dem Schaffen der Band ordentlich bedient. Bewundernswerterweise wird das Hauptaugenmerk nicht auf die beiden Fat-Alben gelegt, sondern vielmehr die gesamte Bandbreite an Hits und Klassikern voll ausgeschöpft.

So finden sich neben „Scratch the Surface”, „Blown Away”, „Just Look Around”, „Call to Arms”, „Us vs. Them” und „Step Down” auch die Evergreens „My Life” und „Friends Like You”, Einminüter, die eigentlich auf keinem SICK OF IT ALL-Konzert fehlen dürfen, auf der Platte wieder. Auch das Artwork des Covers und des Booklets überzeugt auf ganzer Linie und zeigt, wie viel Arbeit in das Projekt geflossen ist, denn Letzteres enthält einen aufwändig gemachten Comic, der in der Vinyl-Ausgabe sogar extern enthalten ist.

Zusätzlich bietet die CD ein ausführliches Interview der Band und drei Songs als Live-Mitschnitt in einem CD-Rom-Part. Sicherlich kann man im Bezug auf Live-Alben geteilter Meinung sein, doch was Fat Wreck und SICK OF IT ALL hier auf die Beine gestellt haben, dürfte auch so manchen Zweifler umstimmen. Besser geht’s eigentlich nicht.

Wertung: (8 / 10)

scroll to top