Bowling for Soup – Drunk Enough to Dance (2002, Silvertone/Jive/Zomba)

bowling-for-soup-drunk-enough-to-danceKennt jemand das Album „Nothing Sacred” von HOG? Dieses nämlich kam mir als erstes in den Sinn, als ich das neue Album der texanischen Band BOWLING FOR SOUP hörte. Mir war die Band bis dato kein Begriff, doch auf Empfehlung des Plattenverkäufers meines Vertrauens langte ich zu. So richtig empfehlen würde ich „Drunk Enough to Dance” dann selbst zwar nicht, doch das Ergebnis sorgt für kurzweilige Unterhaltung.

Liebhaber von GREEN DAY, RIVER CITY HIGH oder LIT sollten sich die Band durchaus mal notieren. Geboten wird eine muntere Mischung aus Punk und Rock mit eingängigen Melodien und hohem Wiedererkennungsfaktor. Im Wechsel gibt es mal flottere Songs („On and On”, „My Last Rock Show”) und mal wieder etwas ruhigere Vertreter („Where to Begin”), wobei ich aber die schnelleren bevorzuge. Nicht unspannend und für nebenbei ganz in Ordnung, aber sicher kein großer Wurf.

Wertung: (6 / 10)

scroll to top