Swingin’ Utters – Live in a Dive (2004, Fat Wreck)

swingin-utters-live-in-a-diveDie bislang überaus ansprechende „Live in a Dive”-Serie von Fat Wreck Chords geht nun auch schon in die sechste Runde. Diesmal hat es die SWINGIN‘ UTTERS erwischt, die irgendwann im vergangenen Jahr all ihre Live-Fähigkeiten auf der Bühne präsentierten und dies für eben diese Album-Reihe mitschnitten. Am grundlegenden Konzept hat sich dabei selbstredend nichts geändert, auch diesmal gibt es im Booklet einen Comic (hier in Anlehnung an die gute alte „Scooby-Doo“-Serie) und ein wie immer recht ansprechendes Mulitmedia-Paket, bei dem es neben Interviews auch Impressionen der Band „on Stage“ gibt.

Zu hören ist ein mehr als anständiger Querschnitt durch das bisherige Schaffen der Band, bei dem vor allem die Leute, die noch nicht so viel von der Band besitzen, ohne Frage zugreifen können. Doch auch alle Fans der ersten Stunde kommen auf ihre Kosten. Insgesamt 22 Stücke umfasst die Scheibe, die vor allem durch ihre für ein Live-Album recht glatt gebügelte Produktion auffällt. Dies war auch schon bei den anderen Teilen der Reihe so, doch hier wirkt der Sound fast zu glatt und perfekt. Für mich müssen Live-Platten auch mal ein wenig rauer klingen, um ihren Reiz letztlich gänzlich ausspielen zu können.

Doch ohne Frage hat die Band einige Singalongs im Gepäck und so macht auch Numero sechs der von „Live in a Dive“-Serie Freude –  auch wenn es hier eine Combo erwischt hat, die ich nicht zu meinen persönlichen Favoriten zählen würde.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top