P.O. Box – Detour(s) (Long Beach Records, 2011)

poboxdetoursNach zwei sehr feinen Alben schalten die französischen Ska-Punker P.O. BOX mal einen Gang zurück und präsentieren mit „Detour(s)” lediglich eine 6-Song EP. Da ihnen dies offenbar aber selbst ein bisschen zu wenig erschien, packen sie gleich noch eine DVD mit dazu. Auf dieser erhält man einen mehr als intensiven Einblick in das Tourleben der Musiker, die während ihrer 2010er-Tour durch Europa so ziemlich alles um sie herum mitfilmten und daraus einen netten Film machten. Wer der französischen Sprache nicht mächtig ist, muss sich nicht fürchten, dafür sorgen die deutschen Untertitel. Eine Big Budget Produktion ist die DVD natürlich nicht, hier wird noch mit der Handkamera hantiert, was der DVD einen ehrlichen, authentischen Anstrich verpasst.

Musikalisch hält die Band weiterhin ihre Versprechen. Die sechs neuen Songs mögen nicht an die großen Hits ihrer beiden Langrillen heranreichen, sind aber auch alles andere als Ausschussware. In der ersten Hälfte drücken P.O. BOX erst mal auf die Tube, auch wenn zumindest „On How to Light a Fire” ein paar ruhigere Passagen offenbart. Doch in erster Linie dominieren hier ihr Punkwurzeln mit dem gewohnt leicht kratzigen Gesang. Vor allem „Forsaken Comedy“ dürfte den Pit mit einer Staubwolke umschließen. In Hälfte Zwei wird es ruhiger bzw. chilliger, was sich auch auf die nun relaxteren Bläser überträgt. Sympathisanten der Franzmänner dürften hier also fündig werden. Insofern eine gelungene EP, die durch die DVD nochmals etwas aufgewertet wird.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top