My Iron Lung – Learn to Leave (2016, Pure Noise Records)

my-iron-lung-learn-to-leave„It’s my choice not to suffer. It’s my right to let daylight hit my skin. To end an era of what if‘s, mishaps or could have been’s. I owe that to myself. Excuses, I’m tired of hearing them.“ – ‘Mend‘

Vor zwei Jahren erregten MY IRON LUNG mit ihrem Albumerstling „Relief“ Aufsehen. Zwar unterschied sich ihr Post-Hardcore nicht wesentlich von dem anderer Vertreter jener desperat gefärbten musikalischen Gattung, doch sorgten Wucht und Wonne dafür, dass die Kalifornier wohl im Gedächtnis verweilten. Mit „Learn to Leave“ legen sie nun – neuerlich über Pure Noise Records – nach. Über weite Strecken überzeugend ist das noch immer. Von Begeisterungsstürmen ist die Platte aber dennoch ein gutes Stück entfernt anzusiedeln.

Das liegt insbesondere daran, dass der Vierer den (Post-)Rock nach vorne bringt. Dagegen ist grundlegend nichts einzuwenden, führt hier aber dazu, dass die angesprochenen Attribute „Wucht“ und „Wonne“ streckenweise zu kurz kommen. Der Beginn fällt mit „In Hiding“ vielversprechend aus. Verhaltene Melodien, die rhythmischen Ausbrüchen entgegensteuern, dazu der kontrastierende Schreigesang. Alles wie gehabt. Gefällig auch der folgende Titeltrack, bei dem die Instrumentierung weitschweifiger wirkt und im Schlussdrittel einen Chor hinzubittet. Bei „Damage“ erfolgt die erste Ernüchterung. Zu viel Innehalten, zu viel nöliger Gesang.

Die Horizonterweiterung in Ehren, durchweg packen will die Mischung aus LA DISPUTE in ihrer „Rooms of the House“-Schaffensphase und CRIME IN STEREO zu „…Is Dead“-Zeiten nicht. Auch „The Same House“ plätschert ungeachtet jeder grundlegenden Qualität vor sich hin. Dabei fehlen die intensiven Höhepunkte, die etwa „A Reason to Worry“, „When Tragedy Strikes“ oder vor allem „Mend“ zu bieten haben. An ihrer statt wird passagenweise zu sehr das Tempo verschleppt, während vereinzelte Nummern durch ergänzende männlich/weibliche Gesangsparts unnötige Dehnung erfahren. Schlecht ist „Learn to Leave“ keineswegs. Denn zu entdecken gibt es wiederum einiges. Den LA DISPUTES und TOUCHÈ AMORES können MY IRON LUNG damit aber nicht vollends das Wasser reichen.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top