I Am the Avalanche – Avalanche United (2011, I Surrender)

i-am-the-avalanche-avalanche-unitedSechs lange Jahre haben sich I AM THE AVALANCE für ihr Zweitwerk „Avalanche United” gegönnt. Angesichts der Klasse des Albums – so viel darf man schon mal verraten – eine viel zu lange Zeit. Denn bereits mit dem fulminanten Opener „Holy Fuck” kommt das Blut in Wallung. Der ehemalige THE MOVIELIFE-Frontmann Vinnie Caruana klingt rauer als damals, hat aber immer noch diese unverkennbare Stimme. Kraftvoll bohrt sich der Song in die Gehörgänge und entlädt voller Wucht seine Chöre. Vor Begeisterung ertappt man sich dabei, den Titel gleich zu wiederholen. Was für ein Start!

Nicht minder melodisch und hymnisch folgt „Brooklyn Dodgers”, welches ein wenig an die New Yorker Allstar-Band HAZEN STREET erinnert. Aber auch I AM THE AVALANCE entspringen nun mal der guten alten NY-Schule. Fern vom Big Apple stampft die Über-Hymne „Amsterdam”. Wessen Kehle da vor lauter Leidenschaft nicht austrocknet, muss auf der falschen Veranstaltung sein. Ehrlicher, positiv stimmender Punkrock, wie er besser nicht sein könnte. Diesbezüglich lässt auch „Is This Really Happening?” keine Wünsche offen, bevor „This One´s On Me” als krakelig launiger Stimmungsmacher seine Runden dreht.

Von Druck oder ähnlichem ist auf „Avalanche United” nichts zu hören. Das Album wirkt unbeschwert, locker und aus einem Guss. Dafür sorgen vor allem die noch lange nachhallenden Chöre und Hymnen, mit denen I AM THE AVALANCE nur so um sich werfen. Eines der Alben des Jahres, so viel steht fest!

Wertung: 8.5 out of 10 stars (8,5 / 10)

scroll to top