Disco Ensemble – The Island of Disco Ensemble (2010, Fullsteam Records)

disco-ensemble-the-island-of-disco-ensembleIm Grunde hätten DISCO ENSEMBLE schon weiter sein können, vielleicht sogar müssen. Immerhin ist „The Island of Disco Ensemble“ bereits ihr viertes Album und schon seit Jahren hechelt ihnen der Status des Geheimtipps hinterher. Von Supporttouren für MADSEN wie anno 2006 dürften die Finnen aber heute etwas weiter entfernt sein. Denn die Major-Zeit ist vorbei, man backt nun wieder kleinere Brötchen bei Fullstream. Was aber ja nichts schlechtes heißen muss, wobei ihr neues Werk mehr denn je nach Major klingt.

Veränderungen gehörten schon immer zu DISCO ENSEMBLE. Jedes Album klang anders, die sprichwörtliche Weiterentwicklung ist auch auf ihrem aktuellen Werk zu hören. Ob man das nun reifer oder ähnliches nennen mag, bleibt jedem selbst überlassen. Fakt ist, dieses unkontrollierte, ungestüme und verspielte ist gemäßigteren Strukturen gewichen. Zwar darf Frontmann Miikka auch weiterhin mal sein Organ von der Leine lassen oder sein kleines elektronisches Brett bedienen, aber verglichen mit den Vorgängern bricht die Band immer weniger nach rechts oder links aus. Anfangs wirkt noch alles sehr vertraut. Der Opener „Bay of Biscay“ klingt zwar mehr nach Mainstream, hat aber trotzdem die bekannte Mischung aus Härte und Melodie zu bieten. Vor allem der Gesang Miikkas klingt hier noch facettenreicher als es sonst häufig auf „The Island of Disco Ensemble” der Fall ist.

Denn im weiteren Verlauf geht die Energie des Quartetts in oft zu glatten Songstrukturen etwas unter. Es liegt nicht ausschließlich an ruhigeren – aber trotzdem schwächeren – Songs wie „Protector“ oder dem pseudo-dramatischen „Get Some Sleep“. Es sind auch die schnelleren Songs, denen einfach die Substanz fehlt und die manchmal etwas zu gewollt erscheinen. „White Flag for Peace“ mag zumindest ein schneller (und natürlich melodischer) Feger sein, an die großen Hits von „First Aid Kit“ kommt er aber nicht heran. Ein schlechtes Album ist „The Island of Disco Ensemble“ gewiss nicht, aber eben gemessen an den Vorgängern auch kein richtig gutes. Mal sehen, ob sie doch noch die Kurve kriegen.

Wertung: 6 out of 10 stars (6 / 10)

 

scroll to top