A Chinese Restaurant – Waves (2010, Rockelite Records)

a-chinese-restaurant-wavesPoppiger Hardcore aus Norddeutschland, dafür stehen A CHINESE RESTAURANT aus Gnarrenburg, einem kleineren Örtchen zwischen Bremen und Hamburg. Nach ihrem 2008 veröffentlichten Debütalbum „My Dearest I Cannot Speak“ gibt es nun die vier Track EP „Waves“ zu hören. Darauf schauen die drei Musiker beherzt nach vorn, was sich vor allem im Tempo widerspiegelt. Gepaart mit feinen Melodien ergibt sich schon mal ein angenehmes Gesamtbild. Nichts neues, sicherlich viel bekanntes, aber schmackhaft zubereitet ist es allemal. Als wenn SET YOUR GOALS mal schnell im Proberaum vorbeigeschaut hätten.

Crew-Shouts, aber kein Geschrei. Eingängige Refrains gibt es gratis dazu. Das zumindest trifft auf „Again! Again!“ und „Take A Step“ zu. Denn die beiden anderen Songs tendieren mehr zum Emo-Core. Seit dem Album ist ja auch eine Menge Zeit vergangen, vielleicht haben „A Million Waves“ und „Turn the Tides“ auch schon ein paar Monate mehr auf dem Buckel. Klarer Gesang noch bei „Turn the Tides“, was ein wenig an SAOSIN erinnert, das bekannte Wechselspiel aus Geschrei und Gesang beim finalen „A Million Waves“. Beide Titel wirken vielleicht etwas abgedroschen, machen aber dennoch Spaß. Hier und da könnte die Produktion vielleicht etwas druckvoller und voluminöser ausfallen, unterm Strich aber weiß das Trio mit seiner Musik zu gefallen. Denn gerade bei den Melodien beweisen sie ein äußerst sicheres Händchen. Ob das alles dann auch auf Albumlänge ähnlich zu gefallen weiß, sei mal dahingestellt, aber mit „Waves” kommt definitiv keine Langeweile auf.

Wertung: 6.5 out of 10 stars (6,5 / 10)

scroll to top