Emmure – The Respect Issue (2008, Victory Records)

emmure-the-respect-issueKaum mehr als ein Jahr ist es her, dass EMMURE in Staunen versetzten. Ihr Debüt „Goodbye to the Gallows“ katapultierte sie mit einem Schlag ins Rampenlicht einer Subkultur, die jede willkommene und musikalisch eigenständige Abwechslung vom Einerlei des Metal-Hardcore dankbar honoriert. Zweifel blieben dennoch, schließlich mahnt die recht kurze Verweildauer zwischen den Alben zur Vorsicht. Wäre eine längere Auszeit vielleicht klüger gewesen? Möglicherweise, fest jedoch steht, dass die Wogen des Erstlings nicht geglättet sind. Der musikalischen Entwicklung mag das zuvorkommen, mit marginalen Veränderungen und alter Stärke stoßen die Jungs aber wiederum ins Oberhaus des Genres.

Der Fünfer aus Connecticut macht prinzipiell genau da weiter, wo er den Hörer am Ende der letzten Platte perplex zurückließ. So hart wie abwechslungsreich geht es auch auf „The Respect Issue“ zu, wenn die Tour de Force durch mörderischen Groove, wuchtige Mid-Tempo-Attacken und fast erlösende Breakdowns in die nächste Runde geht. Die Shouts, seltener als zuletzt durch klare Gesangslinien entlastet, verfallen dafür öfter in barsches Keifen. Auf wesentliche Neuerungen muss sich der Hörer also nicht einlassen. Aber das macht nichts, schließlich bedeutet die unwesentliche Variierung des eigenen Sounds im Falle von EMMURE nicht den Stillstand, sondern einzig die Verlängerung des eigenen Nachhalls.

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top