Human Hamster Hybrids – Dance Classics (2001, Wolverine Records)

human-hamster-hybrids-dance-classicsEigentlich ist „Dance Classics”, das via Wolverine Records vertriebene Debütalbum der HUMAN HAMSTER HYBRIDS, bereits mit einem zünftigen Bart versehen. Doch soll diese Rezension weniger mit dämlichen Kommentaren oder Spekulationen bezüglich des doch recht abgefahrenen Bandnamens oder des quitschvergnügten Albumtitels angereichert werden, sondern vielmehr das Wesentliche, nämlich die Musik der sechs Nürnberger, in den Vordergrund stellen. Und diese hat es wahrlich in sich, suhlt sich das muntere Sextett doch überaus beflissen im eingetrockneten Schlamm internationaler Pop-Punk-Gefilde.

Doch soll ein gewisser Zustand der Ausgereiztheit dieser Stilgattung nicht zum Nachteil der HUMAN HAMSTER HYBRIDS gereichen, mühen sich diese doch im Verlauf der 12 Songs redlich, ausgelutschten Standards neue Seiten abzugewinnen bzw. ihren ganz eigenen Stempel aufzudrücken. Dies geschieht unter anderem durch die Integration zweier Bläser, die äDance Classics” oftmals veredeln und den Spaßfaktor insgesamt um ein beträchtliches erhöhen. Klar, das Rad wird hier nicht neu erfunden, dafür reiten die HUMAN HAMSTER HYBRIDS aber auch nicht auf der allmählich abflauenden Welle von erfolgsverwöhnten Klischeeformationen dieser Bauart mit.

Bereits der erste Eindruck der Platte ist ein äußerst positiver, was in der Hauptsache der gehörigen Eingängigkeit des erstaunlich frischen Liedguts und der prächtigen Produktion des ganzen anzulasten ist, auch wenn der Gesang beizeiten etwas zu glatt erscheint. Dies schadet der spritzigen Scheibe allerdings in keinster Weise, verstehen es die Jungs doch prächtig und vor allem extrem kurzweilig, für gute Laune zu sorgen. Daneben kommen neben einigen einleitenden verbalen „Futurama”-Schnipseln auch mal die „Simpsons” oder gar die „X-Files” zum Zuge. Ernst nimmt sich bei diesem Projekt wohl niemand, dafür bleibt jedoch der Spaß an der ganzen Geschichte um so spürbarer. Gutes Artwork, grelle Nummern und eine ordentliche Portion Humor, was erwartet der geneigte Hörer mehr?

Wertung: (7 / 10)

scroll to top