Chase Long Beach – Gravity Is What You Make It (2009, Victory Records)

chase-long-beach-gravity-is-what-you-make-itKaum eine Gegend ist musikalisch derart vorbelastet wie das kalifornische Long Beach. Reggae und Ska, Pop und Punk kommen hier zusammen und wurden insbesondere durch die legendären SUBLIME über lokale Grenzen hinaus in die Welt getragen. Wenn eine Band also den Namen CHASE LONG BEACH trägt, kann sie eigentlich nichts anderes als die Variierung jener sonnendurchfluteten US-Westküsten-Klangfarben verheißen. Ungewöhnlich mag im ersten Moment lediglich die weibliche Stimmgabe erscheinen, mit der das Septett zur sommerlichen Begleitmusik ausholt.

Mit den genannten SUBLIME haben CHASE LONG BEACH dann aber doch relativ wenig gemein. Die Gute-Laune-Fraktion um Frontfrau Karen verlegt sich auf klassischen Ska-Punk mit Tempo, von Bläsern getragenen Rhythmen und immer tanzbaren Melodien. Die frühen CATCH 22 oder die Gründerzeit der DANCE HALL CRASHERS dürfen als Referenzen herhalten, wenn zugegeben überraschungsarm, aber immer mit der nötigen Kurzweil zur unweigerlichen Bewegung des Körpers geladen wird. Über klar herausstechende Hits verfügt ihr jüngstes Album „Gravity Is What You Make It“ zwar nicht, im Gesamteindruck werden Trübsal und Mittelmaß aber beständig ausgehebelt.

Wertung: (7 / 10)

scroll to top