Ach übrigens… die Oscars

oscar-nomineesJa ja, die 87. Oscar-Verleihung ist schon ein alter Hut. Unseren Beitrag zur Nachberichterstattung wollen wir trotzdem noch in den Äther husten. Gab es Überraschungen? Nicht wirklich. Okay, vielleicht dass die Trophäen ungewohnt gleichmäßig verteilt wurden und sowohl „Birdman” als auch „Grand Budapest Hotel” an der Spitze mit vier Goldjungen prämiert wurden – der Zweitgenannte allerdings ausschließlich in technischen Kategorien (Kostümdesign, Szenenbild etc.).  „Birdman” wurde als bester Film, für die beste Regie, das beste Originaldrehbuch und die beste Kamera ausgezeichnet.

Die Darstellerpreise fielen da schon ein wenig vorhersehbarer aus. Eddie Redmayne wurde für seine Darstellung des Stephen Hawking in „Die Entdeckung der Unendlichkeit” als bester Hauptdarsteller prämiert. Sein weibliches Pendant wurde Julianne Moore für „Still Alice”. Beste Nebendarstellerin wurde Patricia Arquette, die für den hoch gehandelten „Boyhood” die einzige Auszeichnung einheimste. Bester Nebendarsteller wurde J.K. Simmons für „Whiplash”. Der Oscar für das beste adaptierte Drehbuch ging, um die Hauptkategorien zu komplettieren, an „The Imitation Game”. Es blieb auch für das gefeierte Drama der einzige Preis.

Sämtliche Gewinner findet ihr hier.

 

 

scroll to top