ZSK – Herz für die Sache (2013, People Like You Records/Universal)

zsk-herz-fuer-die-sacheDas (gute) politische Gewissen kehrt zurück. Zwar sind ZSK nach ihrer zwischenzeitlichen Rückkehr schon wieder einige Monate aktiv und haben diverse Konzerte gespielt, aber „Herz für die Sache“ ist ihr erstes Album nach der zwischenzeitlichen vierjährigen Auszeit. Geblieben ist auf jeden Fall ihr politisches und soziales Engagement. Auch „Herz für die Sache“ strotzt vor Mahnungen, Anfeindungen und Statements. Natürlich gegen Rechts, aber auch die Szenepolizei oder die Medien bekommen einen mit.

Mit dem Opener „Antifascista“ beziehen die Berliner wie gewohnt klare Kante gegen Rechts. Das klingt leider (mal wieder) etwas plakativ und riecht nach Phrasendrescherei, verfehlt seine Wirkung aber kaum. Nichts bleibt unausgesprochen oder unklar, in Punkto Tempo und Härte gibt man ebenso die kommende Richtung vor. Denn „Herz für die Sache“ hat einige sehr temporeiche und härtere Songs zu bieten, wobei ihnen melodische Hymnen wie „Der richtige Weg“, „Was wollt ihr hören?“ oder „Bis jetzt ging alles gut“ nicht minder leicht von der Hand gehen. Für einige kleine Hits ist demnach gesorgt. 

Zwei englische Songs und das optimistisch in die Zukunft blickende „Unser Schiff“ runden das Album ab. Für Überraschungen mögen sie nicht sorgen, von dezenten Bläsern bei „Was wollt ihr hören?“ abgesehen. Was aber wichtig ist, ZSK klingen immer noch wie „früher“, lassen sich den Mund nicht verbieten und stehen kerzengerade für ihre Ideale ein. 

Wertung: (7 / 10)

scroll to top