Zao – Awake? (2009, Ferret Records)

zao-awakeEs allen recht machen zu wollen ist beileibe nicht das Ding von ZAO. Die geschätzten Vorreiter des Metal-Hardcore genießen (vor allem auf dem amerikanischen Kontinent) einen ausgezeichneten Ruf und bewahrten diesen durch eine rohe Unverfälschtheit. Mit massentauglicher Gefälligkeit liebäugelten sie nie, gaben sich vielmehr schier orgiastischen Krachschlägereien hin. Von dieser Wesenshaltung kündet auch ihr jüngstes Werk „Awake?“, das klare Gesangslinien allein zur dreckig rockenden Kontrastierung eines brutalen Abgrunds nutzt.

Verglichen mit dem konsequent unerbittlichen Vorgänger „The Fear is What Keeps Us Here“ schlägt die neue Scheibe mehr Haken. „Awake?“ wirkt wie die Schnittmenge aus 15 Jahren ZAO, mit mal betont melodischen, dann wieder noisig verzerrten Einschüben. AS I LAY DYING-Frontmann Tim Lambesis produzierte diesen verhalten progressiven, im Tempo sichtlich gedrosselten und gerade wegen der scheinbar gesteigerten Zugänglichkeit etwas gewöhnungsbedürftigen Langspieler. Die Stimmung indes bleibt bedrückt, geprägt von Disharmonien und Widersprüchen. Verstellen, geschweige denn verleugnen musste sich die Band für diesen Wandel also nicht. Und das ist auch verdammt gut so!

Wertung: (7 / 10)

scroll to top