Wisdom in Chains – Everything You Know (2009, I Scream Records)

wisdom-in-chains-everything-you-knowSie sind eine Bank, ohne wirklich zur Speerspitze des Hardcore zu zählen. WISDOM IN CHAINS touren unermüdlich um den Globus (hierzulande zuletzt mit MADBALL), pflegen ihre Reputation des launigen Bühnenkrawalls und veröffentlichen zwischendrin Alben und EPs. Die jüngste Platte hört auf den Namen „Everything You Know“ und gibt den Pit-Bullen ohne Umschweife, wonach es sie verlangt. Das bedeutet rockigen Radau mit Wut, Power und Eiern aus Stahl. Nur um beständige Frische ist es etwas dürftig bestellt.

Dafür ballern die Hits in Serie. Hardcore und Punk ergießen sich in 20 Tracks, die ihr Mitgröhl- und Singalongpotential in mitreißender Prollo-Manier ausschöpfen (allen voran beim punkig beeinflussten „Chasing the Dragon”). Die Nummern reißen nur vereinzelt die Marke von zweieinhalb Minuten, bleiben oftmals sogar weit darunter, so dass sich ein Sättigungsgefühl kaum einstellen kann. Die zeitweise Erschöpfung des Ideenfundus in repetitiver Monotonie wird neben der gesteigerten Spielfreude durch Metal-Anleihen, Mid-Tempo-Schlagkraft (u.a. „Perfect Day”) und einem Duett mit SICK OF IT ALL-Shouter Lou Koller („Tragedy“) aufgewogen. Es bleibt eine Scheibe mit ausgewachsenem Fun-Faktor. Nicht eben clever, aber hinreichend effektiv und vor allem über weite Strecken enorm packend.

Wertung: 7.5 out of 10 stars (7,5 / 10)

 

scroll to top