V/A – Rock Against Bush, Vol. 1 (2004, Fat Wreck)

rock-against-bush-vol-1Ein Übel der heutigen Zeit ist schnell lokalisiert, residiert dieses doch im Weißen Haus und somit im vielleicht wichtigsten Gebäude der schönen weiten Welt. George W. Bush nennt sich diese Person und etablierte sich dank einer umfangreichen, verlogenen und aggressiven Außenpolitik zu einem der am meisten gehassten wie gefürchtetsten Menschen der Gegenwart. Doch der kleine Ex-Alki lässt auch auf nationaler Ebene (fast) kein Fettnäpfchen aus und zudem darf seine eigentliche Wahl zum Staatsoberhaupt der mächtigsten Nation der Welt aus bekannten Gründen in Frage gestellt werden.

Dass bei solchen Unsympathen die Front der Gegner recht breit ist und sich auch rasch formiert, ist da nur die logische Konsequenz. So auch geschehen in diesem Fall durch Filmemacher, Schauspieler, Musiker und Schriftsteller, die neben dem gemeinen Pöbel auf der Straße ihre Abneigung offen kundtaten.  Auch die politisch eher still gewordene Punk-Szene erfuhr in dieser Hinsicht eine Renaissance, angeführt von Fat Wreck-Oberhaupt und NOFX-Frontmann Fat Mike. Dieser stemmte die Internet- und Aufklärungsplattform Punkvoter.com aus dem Boden, die vor allem die jungen (Nicht-)Wähler ansprechen sollte. Das Echo war enorm, etliche Künstler steuerten Beiträge auf der Seite bei, große Zeitschriften berichteten darüber und Fat Mike bequemte sich sogar, wieder mit Journalisten zu sprechen.

Die Compilation „Rock Against Bush, Vol.1“ stellt die seit langer Zeit angekündigte Zusammenführung etlicher Bush-Gegner dar, die auf musikalische Art und Weise klar Stellung beziehen. So steuern natürlich Bands wie NOFX, ANTI-FLAG, PENNYWISE oder STRIKE ANYWHERE Songs bei, ergänzt und unterstützt werden sie dabei von Genre-Vertretern wie RISE AGAINST, den DESCENDENTS, STRUNG OUT, SUM 41, ALKALINE TRIO, NONE MORE BLACK, LESS THAN JAKE, PENNYWISE und noch einigen mehr. Doch auch andere Bands, abseits solcher Zusammenstellungen sind auf diesem kleinen Werk vertreten, so zum Beispiel SOCIAL DISTORTION, THE GET UP KIDS, NEW FOUND GLORY, THE OFFSPRING (ihr „Baghdad“ klingt, als ob es aus ihrer „Ignition“-Zeit übrig geblieben wäre), THE ATARIS (mit BAD RELIGION-Cover) und auch die Industrial-Metaller von MINISTRY geben sich die Ehre.

Ein besonderes Schmankerl sind dabei die 17 unveröffentlichten oder raren Tracks, die auf „Rock Against Bush, Vol.1“ enthalten sind und nur die wenigsten Bands präsentieren bereits bekanntes Material. Des Weiteren kann man sich auf der beiliegenden DVD Videos von BAD RELIGION, ANTI-FLAG, STRIKE ANYWHERE und NOFX zu Gemüte führen, einem Comedy-Auftritt beiwohnen und sich politisch über Sinn und Zweck des Ganzen informieren. Insgesamt betrachtet bietet dieser Sampler mit allem, was dazu gehört in erster Linie viel gute Musik, doch soll natürlich auch über das, was dahinter steht nachgedacht werden. Aus diesem Grund gibt es auch ein ausführliches Vorwort von Fat Mike im Booklet. Teil 2 ist bereits in Planung, der Erfolg dieser Reihe sollte vorprogrammiert sein. Hoffen wir, dass es sich dann auch lohnt.

Wertung: (8 / 10)

scroll to top