Under[base] – A Lifetime for One Moment (2012, Coast Rock Records)

underbase-a-lifetime-for-one-momentVielfalt wird im Norden Deutschlands groß geschrieben. Zumindest wenn es um UNDER[BASE] aus Kiel geht. Denn das Sextett schenkt dem Hörer einen bunten Strauß aus Kreuzüber, Alternative, Grunge, Metal, Industrial und Elektro. Wobei damit bestimmt immer noch nicht alle Facetten von „A Lifetime for One Moment” aufgezählt worden sind. All das wird überwiegend im Gewand der späten 90er bzw. frühen 00er dargeboten. Trotz einer kleinen Staubschicht hat das trotzdem durchaus seinen Reiz.

Der Opener „Stay Closer” erinnert ein wenig an frühe LINKIN PARK und schon jetzt werfen die Jungs fast das gesamte Repertoire in die Mitte. Die dezent düstere Note gefällt, weniger jedoch der dünne Gesang. Dieser bleibt glücklicherweise aber nicht durchgehend auf diesem Niveau. Genausowenig bleiben UNDER[BASE] in der mit „Stay Closer” vorgegebenen Spur. Zwischendurch zeigen sie u.a. ihre Zuneigung zum Grunge-Sound der 90er. „Alive” hat mit PEARL JAM nicht nur den Namen gemein, auch der Gesang erinnert mit ein bisschen Vorstellungsvermögen an Eddie Vedder. Zumindest bis später Elektro und RAMMSTEIN-ähnliche Elemente hinzustoßen.

Wer musikalisch gern mal zehn, fünfzehn Jahre zurückblickt, der wird hier das ein oder andere Déjà-Vu erleben. Grundsätzlich machen die Kieler ihre Sache ordentlich, etwas gewöhnungsbedürftig ist das Album mitunter aber trotzdem.

Wertung: 6 out of 10 stars (6 / 10)

scroll to top