Turbonegro – Scandinavian Leather (2003, Burning Heart Records)

turbonegro-scandinavian-leatherNach knapp vier Jahren Abstinenz irgendwo zwischen Drogensucht und Langeweile wurden Stahlhelm, Schminke und Matrosenmütze wieder ausgepackt. Die damit verbundene und in den letzten Wochen und Monaten ausgiebig gefeierte Reunion sucht wohl ihresgleichen. Denn egal ob große Szene-Gazette oder kleinerer Städte-Anzeiger, alle berichteten über die neuerliche Zusammenkunft von TURBONEGRO und ihr neues Album „Scandinavian Leather“. Den Erfolg alter Tage gilt es aber nun erst einmal zu wiederholen und mit Burning Heart haben die Norweger wohl aber das richtige Label im Rücken, um den anhaltenden Hype in bare Münze zu verwandeln.

An der Marschrichtung hat sich nicht sonderlich viel getan, auch im Jahre 2003 marschieren TURBONEGRO noch immer auf den Pfaden des glamourösen Punk n‘ Roll, der vor allem mit reichlich Bier intus ganz gut knallen kann und vielleicht einen Tick sauberer daherkommt als früher. Songs wie „Wipe It ´Till It Bleeds“, „Gimme Some“, „Turbonegro Must Be Destroyed“ oder „Fuck the World“ laden mit ihren schnell zugänglichen Melodien und Refrains förmlich dazu ein, lautstark mitgegrölt zu werden und jedes Konzert der Jungs sollte mit diesen Hits locker zu einer großen Party werden. Musikalisch ganz sicher nicht immer so düster wie die Herren sich rein äußerlich geben, gefällt „Scandinavian Leather“ ausgesprochen gut. Die treue Anhängerschaft der „Turbojugend“ dürfte das ähnlich sehen.

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top