Title Fight – Floral Green (2012, SideOneDummy)

title-fight-floral-greenDas Tempo, in dem TITLE FIGHT aus Kingston, Pennsylvania, Platten herausbringen, kündet von (zumindest) gegenwärtig gesteigertem Inspirationsquell. Ungewöhnlich ist ein Veröffentlichungsraster in Jahrestaktung allerdings nicht. Und vielleicht war die Band einfach froh, dass mit Erscheinen der EP-Sammlung „The Last Thing You Forget“ endlich der Knoten geplatzt war. Der im letzten Jahr vorgestellte Albumerstling „Shed“ jedenfalls überzeugte. Wie übrigens auch besagte Kompilation der im Umfang überschaubaren früheren Releases.

Das „Floral Green“ betitelte Zweitwerk, so weit so absehbar, knüpft an diese qualitative Vorlage nahtlos an. Als erste Referenznummer empfiehlt sich der Opener „Numb, But I Still Feel It“, bei dem die krakelige Stimme Jamie Rhodens vortrefflich zur Geltung kommt. An ihr lässt sich die zarte Entwicklung der Band, diese zunehmende Raffinesse beim Songwriting, trefflich festmachen. Ebenso an Nummern wie „Leaf“, „Secret Society“ oder „Frown“, die in der weit gefassten Schublade des Post-Hardcore immer noch am besten aufgehoben sind.

Ein klassisches Hitfeuerwerk ist von TITLE FIGHT naturgemäß aber nicht zu erwarten. Also wird munter drauflos geholzt, mal mehr mal weniger laut und mit beachtlicher melodischer Ausgewogenheit. Zwar wird die Qualität gerade in Hälfte zwei nicht durchweg gehalten, konventionsarme Überzeugungsarbeit leisten die sympathischen Jungspunde aber mit Leidenschaft und Begeisterungsfähigkeit durchweg. Allein diese von allen Trendgespenstern unbeirrte Konstanz ist schon aller Ehren wert. Dann bis zur nächsten Platte im nächsten Jahr – wir sind gespannt!

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top