The Vandals – Live at the House of Blues (2004, Kung Fu Records)

Wenn die kalifornischen Punk-Rocker THE VANDALS zu einer ihrer unzähligen Shows laden, dann sind flache Witze und Selbstironie oberste Prämisse. Wenn die vier alteingesessenen Pioniere der überschaubaren Akkorde dann auch noch ein ohnehin vor Publikum aufgezeichnetes Konzert auf Film bannen lassen und als Live-Album mit integrierter DVD (oder umgekehrt) veröffentlichen, ist bei Fans und Freunden gleichermaßen Verzückung angesagt. Und so geschieht es, dass im Rahmen von „Kung Fu‘s The Show Must Go Off!“ die neunte Runde eingeläutet wird, nach GUTTERMOUTH wohlgemerkt erst die zweite im Zusammenspiel von Live-CD und Konzert-DVD.

Herzlich wenig stört dabei der Umstand, dass die VANDALS in Gestalt von „Oi to the World!” bereits den Auftakt der beliebten Reihe bildeten. Allerdings rückt das Live-Album in Anbetracht des prunkvoll gestalteten digitalen Silberlings merklich in den Hintergrund. So bietet die Regionalcode-freie DVD neben 22 Songs – darunter „4321-01“, „It‘s a Fact“, „An Idea For a Movie“, „The New You“, „Marry Me“, „Oi to the World“, „My Brain Tells My Body“, „People That Are Going to Hell“, „Too Much Drama“, „And Now We Dance“, „I‘ve Got an Ape Drape“, „My Girlfriend‘s Dead“, „I Have a Date“ – üppiges Zusatzmaterial.

Dies besteht aus einem gewohnt sinnfreien Kommentar der Band zu ihrem mit gleich acht (!) Kameras aufgezeichnetem Konzertfilm, englischen Untertiteln zum kompletten Ablauf von Auftritt und Kommentar, dem Clip zu „4321-01“, einer Fotogalerie und Trailern zu weiteren Kung Fu-DVD-Veröffentlichungen. Besonderes Bonbon: Über die Multi-Angle-Einstellung lässt sich eine Extra-Kamera für Drummer Freese (mit integriertem Bild-im-Bild-Fenster für das stark beanspruchte Fußpedal) aktivieren. Über Live-Veröffentlichungen kann man geteilter Auffassung sein. An dieser gibt es jedoch schlichtweg nichts auszusetzen!

Wertung: 8 out of 10 stars (8 / 10)

scroll to top