The Texas Chainsaw Massacre 2 (USA 1986)

texaschainsawmassacre2Das Ende des ersten Teils deutete es ja schon an – vorbei ist die Geschichte von Letherface und seiner Sippe noch nicht. Deshalb ist es umso überraschender, dass zwischen Original und Sequel satte 12 Jahre liegen. Und in dieser Zeit hat sich einiges getan.

Die Sawyers (so heißt die im Original noch namenlose Familie mittlerweile) sind zurück. Nach Jahren im Untergrund machen sie sich wieder auf die Jagd nach Menschenfleisch. Als die Radiomoderatorin Stretch (Caroline Williams, „Der Grinch“) zufällig den Mord an zwei Teenagern live mitschneidet, gerät sie ins Visier der Familie um Leatherface (Bill Johnson, „D.O.A“). Doch Stretch steht nicht allein. Lieutenant Lefty Enright (Dennis Hopper, „Easy Rider“) macht Jagd auf die Killer – mit ihren eigenen Waffen.

Was im Original noch subtil lief, wird hier explizit gemacht. Das Kunstblut sprudelt nur so aus teilweise schön trashig modellierten Dummies. Über die Story muss man gar nicht reden. Aber hey, die war im Original ja auch nicht gerade Oscar-reif. Was hier zählt, ist der Spaßfaktor. „The Texas Chainsaw Massacre 2“ ist deutlich mehr Comedy-Horror als sein ebenfalls von Tobe Hooper gedrehter Vorgänger – beinahe auch mehr als „Tanz der Teufel“. Natürlich ist der Film nicht annähernd so gut wie diese beiden. Aber als kurzweiliger Zeitvertreib lohnt er sich schon.

Ganz besonderen Spaß macht dabei Dennis Hopper, der sich in seiner an Skurrilität kaum zu überbietenden Rolle offensichtlich wohl fühlt. Mit Kettensägen im Holster und Angeber-Cowboyhut macht er eine hinreißende Figur. Damit hebt er sich natürlich deutlich vom restlichen Ensemble (u. a. Bill Mosely, „House of 1000 Corpses”) ab – zieht damit aber den ganzen Film ein gutes Stück nach oben. „The Texas Chainsaw Massacre 2“ krankt also an genau den gleichen Stellen, an denen die meisten Fortsetzungen großer Horrorfilme kranken. Doch genau wie bei diesen anderen ist das nichts, was einen übermäßig stören müsste – solange man nur auf eineinhalb Stunden passable Unterhaltung aus ist.

Wertung: 6 out of 10 stars (6 / 10)

scroll to top