The Interview: Skandal-Komödie landet im Giftschrank

the-interview-rogenEs ist ein schwarzer Tag für die kreative Freiheit: Nach Hackerangriffen, Datenleaks und Anschlagsdrohungen hat Sony Pictures bekannt gegeben, die Komödie „The Interview” nicht zu zeigen. Wie es heißt, ist davon nicht allein die Kinoauswertung betroffen, sondern auch die Veröffentlichung auf DVD und Blu-ray sowie in Streamingportalen. Der Medienriese muss für diese Entscheidung harte Kritik einstecken – und das völlig zu recht.

Natürlich muss die Drohung der Hackergruppe Guardians of Peace ernstgenommen werden, die (indirekt) mit Anschlägen auf Kinos drohte, die den neuen Film von Seth Rogen und James Franco ins Programm nehmen würden. In diesem geht es um ein Interview mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un, das der US-Geheimdienst für ein Attentat auf den Staatschef nutzen will.

Statt den offiziellen Kinostart am 25. Dezember aufgrund des derzeitigen Gefahrpotenzials aber auf unbestimmte Zeit zu verschieben, gaben die Verantwortlichen von Sony klein bei und verbannten den Film in den Giftschrank. An negativer Publicity mangelt es dem Unternehmen derzeit nicht. Erst gelangten über die (wie es heißt nordkoreanische) Hackerorganisation verschiedene noch nicht veröffentlichte Filme ins Netz, danach waren es Drehbücher, vertrauliche Dokumente und persönliche Daten verschiedener Hollywood-Stars.

Die nun versuchte Schadensbegrenzung ist eine Bankrotterklärung an die künstlerische Freiheit. Es bleibt nur zu hoffen, dass politisches Kino, egal ob plumpe Komödie oder distanzierte Auseinandersetzung, in Zukunft nicht häufiger von kriminellen oder gar terroristischen Gruppen torpediert wird. Um „Team America” wurde schließlich auch nicht so ein Wirbel veranstaltet. In Deutschland wird „The Interview” voraussichtlich ebenfalls nicht im Kino gezeigt.

Eine der witzigsten Reaktionen zeigte Doku-Querulant Michael Moore, der folgende Nachricht via Twitter verbreitete:

„Dear Sony Hackers: now that u run Hollywood, I’d also like less romantic comedies, fewer Michael Bay movies and no more Transformers.”

scroll to top