The Flatliners – Division of Spoils (2015, Fat Wreck)

flatlinersspoilAktuell werfen die kanadischen THE FLATLINERS mit ihrer „Resteverwertung“ namens „Division of Spoils“ einen Blick zurück. Nicht immer mag dies gelingen. Dann werden lediglich (häufig verzichtbare) Überreste und Live-Versionen zur Aufstockung an mehr oder minder begeisternde B-Seiten aneinander gereiht. Bei den vier Kumpels aus dem Hause Fat Wreck sieht die Sache erfreulicherweise anders aus. Dreiundzwanzig Songs haben sie hier zusammengestellt und hervorgekramt. Manche mag man als langjähriger Fan kennen, andere wiederum ganz bestimmt nicht. Schon das macht diese rund siebzig Minuten so kurzweilig.

Mindestens eine Träne darf beim großartigen Tony Sly Cover „Fireball“ vergossen werden. Zwar ist dieser Song noch nicht so alt, aber einfach zu gut, um ihn hier zu vernachlässigen. Doch auch andere Songs entpuppen sich als kleine Hits am Rande. „Daggers” oder „Fangs” aus der jüngeren Bandphase zum Beispiel, oder aber „Get Out Of My Face” bzw. „Spill Your Guts”, welche aus der Anfangszeit stammen und man sie schon lang nicht mehr so schnell und rotzig gehört hat. Überhaupt kann man die Entwicklung der Band über all die Jahre ganz gut nachvollziehen. Von den ungestümen – teils Ska-lastigen – Anfängen, bis hin zu neueren Midtempo-Singalongs.

Eine Zusammenstellung von B-Seiten, Coverversionen und Outtakes mag jetzt nicht wie der heilige Gral erscheinen. „Division of Spoils“ jedoch hinterlässt einen durchweg positiven, zufriedenen Eindruck einer Band, die sich über all die Jahre nicht abgenutzt hat, sondern sich ihren Charme und ihre Unbekümmertheit bewahrt hat.

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top