Strung Out – Live in a Dive (2003, Fat Wreck)

strung-out-live-in-a-diveIm Rahmen der von Fat Wreck initiierten „Live in a Dive”-Reihe geben sich nach NO USE FOR A NAME, SICK OF IT ALL und BRACKET nun auch Label-Urgestein STRUNG OUT die Ehre eines vor Publikum aufgespielten Best-of-Albums. Jenes weist im Bezug auf Klangqualität und Artwork selbstredend das gewohnte Gütesiegel der sich renommierenden Serie auf. Will heißen das aufwändig gestaltete Comic-Booklet korrespondiert einmal mehr hervorragend mit der Art und Weise der dargebotenen 21 Songs. Und doch stellen STRUNG OUT mit ihrer auf Platte gebannten Performance den bislang schwächsten Teil von „Live in a Dive”.

Das liegt insbesondere daran, dass der Funke der fünf Jungs trotz spürbaren Bemühungen nur teilweise überspringt und das auch die Songauswahl nur bedingt das Prädikat „Best of” verdient, stellenweise gar dezent zu wünschen übrig lässt. Sicherlich ist dieser Punkt gerade im Bezug auf Live-Alben in höchstem Maße anfechtbar, doch wenn eine grundlegend hervorragende Band wie STRUNG OUT Songs wie ihren Überhit „Solitaire” oder „Ashes” von der Playlist verdrängt, hängt für Fans der ersten Stunde bereits im Vorfeld der Haussegen schief.

Zwar reiht das Quintett augenscheinlich betrachtet auch hier potentielle Hits in Serie aneinander und lässt die geneigten Herzen ihrer Anhängerschaft mit Stücken wie „Population Control”, „Bring Out Your Dead”, „In Harms Way”, „Razor Sex”, „Ultimate Devotion”, „Rottin’ Apple”, „Exhumation of Virginia Madison”, „Klawsterfobia” oder „Support Your Troops” ein wenig höher schlagen. Jedoch fehlt schlicht der letzte Feinschliff zur endgültigen Versöhnung der gespaltenen Lager zwischen den ersten und den letzten beiden Alben. Alles in allem ein für STRUNG OUT-Befürworter durchwachsenes Erlebnis, aber rundum zufriedenstellen kann man ja so oder so nicht jeden. Trotz alledem bleibt auch Teil vier der „Live in a Dive”-Serie wieder nur denjenigen Konsumenten ans Herz zu legen, die sich schlicht jede Veröffentlichung einer Band zulegen. Denn streng genommen hat auch auf diese Live-Scheibe trotz hochwertiger Qualität im Grunde niemand gewartet. 

Wertung: (6 / 10)

scroll to top