Strike First – Chant Down Babylon (2004, Crucial Response Records)

strike-first-chant-down-babylonSame Old Scheme, Different Band…

Kein Genre erfreut sich lebhafterem Plagiatismus als der Hardcore in seinen variablen Spielarten. Eine weitere Formation, die sich am reichhaltigen Gabentisch des wüsten 80’s-Hardcore bedient, ist das Niederländische Quintett STRIKE FIRST. Ganz im Geiste von RAW DEAL oder A18 knüppeln sich die Jungs ihren Frust von der Seele. Dass deren Ausführung im Zuge des Debüts „Chant Down Babylon” weder neu, noch zwingend originell klingt, erscheint beinahe obligatorisch. Doch verstehen sich STRIKE FIRST höchst zufriedenstellend auf die Variierung bekannter Elemente.

Mit angezogenem Tempo und dem Metal entliehenen Riffs treiben die Holländer die acht Beiträge ihres Erstlings auf sicheres Terrain. Dass STRIKE FIRST ihr Handwerk verstehen, liegt auf der Hand, weisen deren Mitglieder doch durchaus bewegte Vergangenheiten in Bands wie MAINSTRIKE, INBORN AFFECTION, SECOND DAWN und NO DENIAL auf. Die Produktion von „Chant Down Babylon” bleibt im Niemandsland zwischen Demo-Desaster und dreckig auditivem Suizid befangen, die Güte der einzelnen Beiträge erstreckt sich in launigem Geknüppel. Sicher keine Veröffentlichung für die Ewigkeit, obgleich der Name STRIKE FIRST zukünftig manch gespitztes Ohr in seine Richtung zerren wird.

Wertung: (6 / 10)

scroll to top