Strike Anywhere: Neues Label, neue EP, erste Songs

STRIKE ANYWHERE haben sich Zeit gelassen: Satte zehn Jahre ohne neue Musik. Präsent waren die Hardcore-Punks aus Richmond fraglos, wenn auch weniger als in der Vergangenheit.

Doch nun hat das Warten ein Ende. Angekündigt wurde es bereits durch die für den Sommer geplante – durch Corona aber zweifelsfrei hinfällige – Tour. Mit gleich zwei neuen Songs und der Verlautbarung, am 17. Juli via Pure Noise Records die 7-Track-EP „Nightmares of the West” herauszubringen, hat die Band zweifelsfrei für eine der wohligsten Überraschungen der jüngeren (Stress-)Phase gesorgt.

Und dann knüpfen die beiden Nummern, namentlich „Imperium of Waste” und „Dress the Wounds”, auch noch nahtlos an das vergangene Schaffen des Klassikers an. Da kommt Großes auf uns zu!

scroll to top