Strength Approach – 96-2k1 Early Years (2004, Hurry Up! Records)

strength-approach-96-2k1-early-yearsIn Form einer „Early Years”-Zusammenstellung der italienischen Hardcore-Band STRENGTH APPROACH trug das aufstrebende kleine Label Hurry Up! Records kürzlich alle auf diversen 7″, Splits und Samplern gesammelten Werke der 1996 gegründeten Straight Edge-Brumme zusammen. Stolze 31 Songs werden dabei im Laufe der knapp 52-minütigen Spielzeit aus der liebevoll gestalteten Konserve geschüttelt, welche im detaillierten Strom steten Informationsflusses des Booklets neben eigens verfasster Biographie auch Texte zu beinahe allen Tracks, Auflistungen der jeweiligen Bandstrukturierung sowie sorgfältige Aufzeigungen der einzelnen Cover jener raren und ausverkauften Veröffentlichungen bereit hält.

Musikalisch eher im soliden Bereich des Old-School-Hardcores ansässig, halten STRENGHT APPROACH dem internationalen Standard des Genres durchaus Stand, obgleich sich eine gewisse Beliebigkeit auch im Schaffen dieses Quartetts wie ein roter Faden durch die agilen Bestrebungen individualistischer Entfaltung schlängelt. Doch steigert sich mit fortschreitender Lauflänge nicht nur der Grad der Produktion, sondern gleichwohl die Ausgereiftheit und das Volumen der Songkonstrukte selbst. Stücke wie „Contradictions”, „Break the Silence”, „A Call For Unity”, „Since It Was Said”, „The Deepest Way”, „Just Leaving Home”, „So Much Left” oder „Lasting Promises Left Me Broken” sorgen für gelungene Eigenkreationen allesamt bekannter Versatzstücke und behaupten sich zumindest passagenweise als feste Größe in der Masse gleichgearteter Zusammenschlüsse.

Nach Ablauf der 25 regulären Studiotracks runden zudem 6 beigefügte Livesongs das Erscheinungsbild von STRENGTH APPROACHs „96-2k1 Early Years”-Compilation ab und komplettieren das wohlwollende Anliegen der Band, den Geist und die Ambitionen früherer Tage zu neuerlichem Aufbegehren zu bewegen. Letzten Endes überzeugen STRENGTH APPROACH jedoch mehr durch die formalen Aspekte ihrer Sammlung als durch den künstlerischen Anspruch ihrer Musik.

Wertung: 6 out of 10 stars (6 / 10)

scroll to top