Stomper 98 – 4 the Die Hards (2010, Sunny Bastards)

Bei STOMPER 98 nimmt die Feier zum zehnjährigen Jubiläum kein Ende mehr! Erst kam die Doppel-CD „Tage deiner Jugend“, der unlängst die bemerkenswerte Live-DVD „10 Years Birthday Bash“ folgte. Da aber aller guten Dinge bekanntlich drei sind, schieben die Göttinger Oi-Rocker mit „4 the Die Hards“ noch eine gewohnt liebevoll gestaltete Sammlung klassischer Gassenhauer, Raritäten und unveröffentlichter Tracks nach. Als Besonderheit werden die einzelnen Nummern der Kompilation in den Rahmen einer Radioshow gebettet, bei der auch Weggefährten, Freunde und Ex-Sänger Nik Rampage Grüße entrichten.

Der Umgang mit der eigenen Geschichte läuft sympathisch selbstironisch ab. Zu Musik selbst braucht man nur wenige Worte zu verlieren. STOMPER 98 sind eine Skindhead-Größe, die Mitgröl-Potential und instrumentale Klasse (den Unterhaltungswert steigert bevorzugt das Saxophon) mitreißend zu verbinden wissen. Bei namhaften Songs wie „From Göttingen to New York“ oder „Stadiongeflüster“ ist gute Stimmung sowieso garantiert. Zwar nimmt der Titel bereits vorweg, dass sich die Scheibe eher an hartgesottene Fans richtet. Doch gerade vor denen will sich die Band mit „4 the Die Hards“ schließlich auch verneigen.

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top