SNFU – Let’s Get It Right the First Time (1998, Rake Records/Megaforce Records)

snfuletsgetitrightNachdem ihr Kontrakt bei Epitaph nach drei Alben nicht verlängert wurde, machten SNFU einfach weiter. Sie gründeten ihr eigenes Label (Rake Records) und schoben für die Mobilmachung ihrer Anhängerschaft rund zwei Jahre nach dem letzten Langspieler „FYULABA“ das erste offizielle Live-Album „Let’s Get It Right the First Time“ ein. Auf dem finden sich 18 im November 1997 in Vancouver aufgenommene Tracks, die die Blütezeit der legendären Combo mitreißend dokumentiert.

Zwar muss man die verrückte Bühnenperformance von Frontmann Mr. Chi Pig mit eigenen Augen gesehen haben, der soundtechnisch hervorragend eingefangene Auftritt vermittelt aber einen guten Eindruck von der Energie, die SNFU (nicht allein) in jener Ära auf die Bühne brachten. Das Set konzentriert sich auf die drei Epitaph-Platten (u.a. „Rusty Rake“, „Painful Reminder“, „Don’t Have the Cow“, „You Make Me Thick“, „Big Thumps“), vernachlässigt aber selbstverständlich auch die Frühphase (u.a. „Cannibal Cafe“, „The Gravedigger“, „I Forget“) nicht.

Nach „Let’s Get It Right the First Time“ sollten sechs Jahre ins Land gehen, ehe die Band ein neues Album („In the Meantime and in Between Time“) vorlegte. Dem allerdings folgte der endgültige Bruch zwischen Mr. Chi Pig und Gitarrist und Songschreiber Marc Belke. Zwar bestehen SNFU noch immer, dies Live-Zeugnis kann aber vor allem als Rückblick in jene Tage aufgefasst werden, in denen die Welt für die Band und ihren Sänger zumindest zeitweilig noch in Ordnung schien. Für Fans glasklares Pflichtprogramm!

Wertung: (7,5 / 10)

scroll to top