Sidekick – Words and Action (2004, Dead Serious Records)

Seit seiner Gründung im Jahre 1998 hat das schwäbische Hardcore-Quintett SIDEKICK in der deutschen Szenerie für einigen Wirbel gesorgt. Die beflissene Band tourte zwischen der Veröffentlichung ihrer Demo („Commitment”), zwei darauf folgenden Split-Singles (DISRESPECT & SETTLE T HE SCORE) und dem Release ihres Debütalbums („Amistad”) mit solch namhaften Genre-Vertretern wie MURPHY’S LAW, CRO-MAGS, SLAPSHOT und SKARHEAD durch die Lande und zementierte in diesem Bestreben auch über die Grenzen Deutschlands hinaus ihren Stellenwert.

Mit „Words And Action” erscheint über Step Off/Dead Serious nun brandneues Material in Form einer EP. Die bietet neben fünf aktuellen Studiosongs auch vier Livetracks von einem Gig in ihrer Heimatstadt Stuttgart im Oktober 2003 sowie zwei Videos, darunter eines zum Mosh-Hit „False Hope”, in einem additiven CD-Rom-Part bereit hält. Auf den Spuren von JUGHEAD’S REVENGE und AGNOSTIC FRONT huldigen SIDEKICK recht überzeugend dem unverkennbaren Stilismus der amerikanischen Ostküste und bieten bei guten Texten einen gelungenen Aufguss der alten Schule des Hardcores, eigenständig, rau und dreckig. So dürfte „Words And Action” gerade für Neugierige ideales Zwischenfutter bieten, sorgen die zahlreichen Extras doch für überdurchschnittliche Abwechslung.

Wertung: 7 out of 10 stars (7 / 10)

scroll to top