Rise Against – This Is Noise (2008, Geffen)

rise-against-this-is-noiseManche Dinge sind schwer zu verstehen, selbst im Falle von RISE AGAINST ist so etwas möglich. Als kleinen Appetithappen schmeißt uns das Quartett die EP „This Is Noise“ vor die Füße, bevor im Herbst das neue Studioalbum folgen wird. „This Is Noise“ erscheint in zwei unterschiedlichen Versionen (USA, Europa), warum allerdings leuchtet nicht ein. Unterm Strich hat die europäische Version aber zwei Songs mehr zu bieten, so viel dazu. Ganz neue Songs gibt es nicht, der Opener „Obstructed View“ stammt aus früheren Tagen, wie unschwer zu erkennen ist. Die Aufnahmequalität ist nicht so hoch wie bei den letzten Platten, zudem ist der Song rauer und geht straighter nach vorn. Laune macht „Obstructed View“ dennoch.

Das folgende „But Tonight We Dance“ stammt aus der jüngeren Schaffenszeit. Klarer und sauberer produziert, eher hymnisch als voll auf die Zwölf. Ebenfalls ein guter Song, der aber an die richtig großen Hits von RISE AGAINST nicht ganz herankommt. Es folgen zwei Live-Versionen von „Like the Angel“ und „State of Union“, beide wurden bei der 2006er Warped Tour aufgenommen. Demnach hält sich die Qualität etwas in Grenzen, mehr als gehobenes Bootleg-Niveau darf man eigentlich nicht erwarten. Gelungen hingegen die Akustik-Version von „Everchanging“ (vom Album „The Unraveling“). Zwei Cover von MINOR THREAT und BLACK FLAG runden „This Is Noise“ ab. Bekannt könnte vor allem „Nervous Breakdown” sein, da RISE AGAINST diesen Song für den Skater-Film „Dogtown Boys“ aufnahmen und diesen dort auch spielten. Brauchen tut man diese etwas lieblose EP sicherlich nicht, vor allem die Live-Songs hätte man sich sparen können und stattdessen zwei weitere Outtakes beisteuern können. Warten wir also mal lieber aufs Album, denn mehr als ein kleines Lebenszeichen soll „This Is Noise“ ja auch gar nicht darstellen.

Wertung: (6 / 10)

scroll to top