Richard Attenborough ist tot

richard-attenboroughIm Alter von 90 Jahren ist Richard Attenborough am vergangenen Sonntag in seiner englischen Heimat Cambridge verstorben.

Den meisten Filmfreunden ist der 1923 geborene Schauspieler und Regisseur durch zwei Werke bekannt: Das von ihm gedrehte und produzierte Biopic „Gandhi”, für das er 1983 zwei Oscars erhielt, sowie Steven Spielbergs Blockbuster „Jurassic Park” (1993), in dem Attenborough den Dinosaurier-Schöpfer John Hammond verkörperte.

Zu Beginn seiner Karriere trat er als Schauspieler in Erscheinung und feierte seinen Durchbruch an der Seite von Steve McQueen in „Gesprengte Ketten” (1963). Für seine Mitwirkung in „Kanonenboot am Yangste-Kiang” erhielt Attenborough 1967 den Golden Globe als bester Nebendarsteller. Ein Jahr später wurde er mit der gleichen Auszeichnung für „Doktor Dolittle” geehrt.

Als Regisseur erregte er 1977 mit dem starbesetzten Kriegs-Drama „Die Brücke von Arnheim” aufsehen, ehe er mit „Gandhi” Filmgeschichte schrieb. Auch für die folgenden Werke „A Chorus Line”, „Schrei nach Freiheit”, „Chaplin” und „Shadowlands” wurde er Oscar-nominiert.

1976 schlug ihn die Königin zum Ritter, 1993 folgte die Erhebung zum Lord. Als UNICEF-Botschafter nutze er seine Popularität, um die Bedürftigen, insbesondere in Afrika, zu unterstützen. Seine letzten Lebensjahre verbrachte Richard Attenborough an der Seite seiner Gattin Sheila Sim, mit der er seit 1945 verheiratet war, in einem Altenheim.

scroll to top